Start Bitcoin Zukunft der Crypto-Währung! Was ist mit Bitcoin?

Zukunft der Crypto-Währung! Was ist mit Bitcoin?

Zukunft der Crypto-Währung! Was ist mit Bitcoin?

Zukunft der Crypto Kryptowährungen haben 2019 starke Erholungstendenzen gezeigt. Allerdings sind Bitcoin & Co. weit von ihren Höchsten entfernt. Was wird 2020 mit der größten digitalen Währung der Welt geschehen? Ein Blick ins neue Jahr.

Zukunft der Crypto

Regulierung und Sicherheit bleiben die größten Herausforderungen im Kryptomarkt

• Bitcoins Halbierungsereignis wird voraussichtlich 2020 zu Kursbewegungen führen
• Expertenschätzungen gehen massiv auseinander

Kryptowährungen haben den Finanzmarkt komplett umgekremp. Immer mehr Anleger interessieren sich für Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co. und achten auch mehr auf die Blockchain.

Doch die Experten sind nach wie vor völlig gespalten, wie es 2020 mit dem Kryptowährungsmarkt weitergehen soll.

Mainstream-Anpassung bleibt schlüsselfertig

Seit Bitcoin 2008 erstmals in einem Whitepaper vom vermeintlichen Bitcoin-Gründer Satoshi Nakamoto erwähnt wurde, hat die Kryptowährung in ihrer noch relativ jüngeren Geschichte bereits einen langen Weg zurückgelegt.

Aber ob die Währung wirklich auf dem Markt siegen kann, hängt davon ab, ob die digitale Münze es in die Mainstream-Investition schafft.

Erst wenn Bitcoin & Co. vollständig in der breiten Masse angekommen sind und natürlich als Alternative zu etablierten Fiat-Währungen wie Euro und Dollar im Alltag eingesetzt werden, kann man von einem echten Durchbruch sprechen.

Kryptowährungen sind noch weit von der Anpassung an den Massenmarkt entfernt, aber immer mehr Investoren und Unternehmen bemühen sich, digitale Münzen aus der Nische in den Mainstream zu heben.

Dazu gehört auch das Start-up Bakkt, das kürzlich durch eine Kooperation mit der Kaffeehauskette Starbucks ein Statement abgegeben hat.

Die Handelsplattform entwickelt eine Consumer-App für Kryptowährungen, die es ermöglichen soll, mit Cyber-Entwicklern mit Partnern der App zu bezahlen.

Und auch andere Unternehmen drängen darauf, Cyber-Entwicklern dabei zu helfen, den Mainstream zu durchbrechen:

Facebook zum Beispiel will mit seinem umstrittenen Waage-Projekt eine globale Kryptowährung auf den Markt bringen, und dafür die massive Reichweite seiner eigenen Portale. Facebook und Whatsapp.

Sicherheit bleibt für viele Anleger ein zentrales Thema

Trotz aller Bemühungen: Bitcoin & Co. sind noch nicht für die Massenproduktion geeignet. Während des Bitcoin-Hypes 2017, der die Kryptowährung auf ein Rekordhoch von knapp 20.000 US-Dollar trieb, war es die Angst vor allem vieler Investoren, etwas zu verpassen, das immer mehr Investoren zu Bitcoin-Investitionen getrieben hatte.

Wie wenig begründet die Anlageentscheidung vieler gewesen sein mag, zeigte der anschließende Crash, bei dem viele Anleger in Panik den Markt verließen.

In der Zwischenzeit ist es vor allem die hohe Volatilität von Kryptowährungen, die viele Anleger dazu bringt, sich vom Markt fernzuhalten und unbeteiligte am Rande zu stehen.

Vielen Marktteilnehmern fehlen Sicherheiten – Sicherheiten, mit denen andere Systeme ausgestattet sind. Es ist immer noch die fehlende Regulierung des Kryptowährungsmarktes, die Investoren davon abhält, in den Markt einzutreten.

Im Jahr 2020 wird dies voraussichtlich eine der größten Herausforderungen sein, vor denen Regulierungsbehörden und Regulierungsbehörden in der Kryptomarktbranche stehen.

Bisher gab es zahlreiche nationale Soloansätze, aber globale und universelle Ansätze sind Mangelware.

Zum Beispiel, die Richtlinien für Bergbau und Handel Kryptowährungen variieren massiv in verschiedenen Ländern.

Selbst im Umgang mit weitgehend unregulierten ICOs, Initial Coin Offerings, die auf Crowdfunding basieren, ziehen Staaten international nicht an einem Strang.

Es ist ähnlich, wenn es um die Kontrolle von Krypto-Profits kommt. Die Anleger werden daher wahrscheinlich weiterhin auf Klarheit darüber drängen, wie das Finanzinstrument für Kryptowährungen im Jahr 2020 genutzt werden kann, was den Druck auf die Regulierungsbehörden erhöht, an einheitlichen Regeln zu arbeiten.

Klare, verbindliche Regeln könnten auch dem Kampf um einen Bitcoin-ETF neuen Schwung verleihen. So hat beispielsweise die US-Finanzaufsicht SEC einen Antrag nach dem anderen abgelehnt oder die Entscheidung über mögliche Genehmigungen vertagt.

Der wichtigste Knackpunkt ist immer, dass es der Agentur an Bemühungen der ETF-Anbieter mangelt, um zu verhindern, dass manipulative oder betrügerische Praktiken verhindert werden.

Wenn die ersten Bitcoin-Produkte auf den Markt kommen, sollte dies vielen potenziellen Investoren die Sicherheit geben, die sie brauchen, um in den Markt einzutreten. Gleichzeitig wird auch mit einer Zunahme der Mainstream-Anpassung durch die Endkunden gerechnet.

Wie geht es weiter mit dem Bitcoin-Preis 2020?

Wohin die Reise für die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin 2020 gehen wird, hängt also in erster Linie von den beiden Faktoren Sicherheit und Anpassung an den Massenmarkt ab.

Da es schwierig ist abzuschätzen, wie es in diesen Bereichen im kommenden Jahr weitergeht, gehen auch die Prognosen der Bitcoin-Experten für die Preisentwicklung von Cybercoin 2020 deutlich auseinander. Kaum ein anderer finanzieller Vermögenswert spaltet die Experten wie Bitcoin.

Viele Analysten sind bullish über Bitcoin und erwarten, dass die Kryptowährung zumindest besser als andere Vermögenswerte im kommenden Jahr.

Absolute Krypto-Bullen wie John McAfee halten einen Bitcoin-Preis von einer Million Dollar für 2020 weiterhin für realistisch, der Experte nennt die Knappheit der Kryptowährung als Grund für dieses Mega-Preisziel.

Da nur etwa drei Millionen Bitcoins abgebaut werden können, ist das Ziel von 21.000.000 digitalen Bitcoin-Münzen erreicht.

Und es wird in Zukunft immer schwieriger, Bitcoins zu fördern, denn 2020 ist ein wichtiges Datum für Bitcoin: Ab Mai 2020 wird die Blockprämie für Bergleute auf 6,25 Münzen reduziert und damit halbiert.

Nach den letzten Halbierungsereignissen in den Jahren 2012 und 2016 war der Bitcoin-Preis bereits stark gestiegen. Crypto-Bullen wie McAfee hoffen auf diesen Effekt im Jahr 2020.

Nicht alle Experten gehen davon aus, dass der Preis wie von McAfee erwartet explodiert. Die Experten der Bayerischen Landesbank etwa gehen davon aus, dass Bitcoin wegen des erwarteten Halbierungskatalysators auf 90.000 US-Dollar springen wird, was auf dem aktuellen Preisniveau immer noch ein Plus von rund 900 Prozent wäre.

Weit weniger euphorisch war der Chef des chinesischen Bergbauriesen Bitmain, Jihan Wu. Auf dem “World Digital Mining Summit” in Frankfurt zeigte er sich skeptisch, ob Bitcoin auf die bevorstehende Halbierung mit einer Preiserhöhung reagieren wird.

Für ihn ist es wichtiger, ob die Halbierung der Blockbelohnung mit einem der Zyklen zusammenfällt, in denen die Kryptomärkte tätig sind und die er als Ursache für Kryptopreiserhöhungen betrachtet, wie unter anderem das chinesische Nachrichtenportal 8BTC berichtet.

Jihan Wu betonte dennoch, dass die Aussichten für Bitcoin mittel- bis langfristig positiv seien – ob die Preiserhöhung aber schon 2020 sichtbar werde, ließ der Experte offen.

Der als “Dr. Doom” bekannte Wirtschaftsexperte Nouriel Roubini zeigt sich unterdessen weiterhin völlig unbeeindruckt von Kryptowährungen wie Bitcoin.

Mehrmals in der Vergangenheit wetterte er gegen Bitcoin, nannte Krypto-Fans “Trouble” und erklärte, dass er Blockchain für die zu Unrecht gehypte Technologie aller Zeiten halte.

Und Starinvestor Warren Buffett wird kein Freund der Cyber-Entwickler mehr sein. Der bewährte Kryptokritiker hatte Bitcoin in der Vergangenheit als “Fata Morgana” bezeichnet.

“Wenn du spielen willst, wird morgen jemand anderes kommen und mehr Geld bezahlen, das ist eine Art Spiel. Das ist keine Investition.” Er ist überzeugt, dass Kryptowährungen zu einem bösen Ende kommen werden.

Bitcoin: 2020 wird spannend

Soweit sich die Experteneinschätzungen zur Entwicklung von Bitcoin 2020 unterscheiden, dürfte das Jahr für Kryptoinvestoren interessant sein.

Werden die Regulierungsbehörden in der Lage sein, an einem Strang zu ziehen und allgemeine Regeln für den Handel mit Kryptowährungen einzuführen? Wie geht es weiter mit sicherheit?

Können Bitcoin & Co. im Massenmarkt Fuß fassen und eine viel größere Rolle im Alltag der Menschen spielen als zuvor?

Und wird die künstliche Knappheit der Blockbelohnung im Mai die Anleger wieder in eine FOMO-Stimmung versetzen, die dem Preissprung helfen wird? Wann werden Bitcoin-ETFs weitermachen und kann Bitcoin seine Dominanz im Krypto-Universum untermauern?

Zukunft der Crypto