Start Forex Wie Forex-Unternehmen Geld verdienen

Wie Forex-Unternehmen Geld verdienen

Wie Forex-Unternehmen Geld verdienen

Wie verdienen Forex-Unternehmen Geld? Diese Frage ist eine der Fragen, die besonders wichtig für Investoren ist, die gerade erst anfangen, in Forex zu investieren.

Ich wunderte mich darüber, als ich zum ersten Mal über den Forex-Markt erfuhr. Schließlich gibt es ein Forex-Unternehmen, das Ihnen Ihr Geld anvertraut, und es bietet Ihnen bestimmte Dienstleistungen, und dies ist viel vorteilhafter als viele andere Vermittler (Banken, Devisen, Schmuckgeschäft, etc.). Also, wie machen Forex-Unternehmen Geld während all dieser Transaktionen? Wie hoch ist der Gewinn von Forex-Unternehmen?

Forex-Unternehmen sind eine Art zwischengeschaltete Institute. In der Tat, wenn über Forex-Unternehmen in der Branche sprechen, wird der Begriff zwischengeschaltete Institutionen mehr verwendet.

Unter normalen Umständen gehen Sie zur Geldwechseloder zur Bank, um Dollar zu bekommen. Liegt der Dollarkurs damals bei 3,50, verkauft die Devisenbehörde den Dollar bei etwa 3,55.

An diesem Punkt zahlen Sie bis zu 5 Cent pro Dollar. Also, wenn Sie Ihre Dollars aus der gleichen Währungsbüro wieder einlösen, nachdem Sie Ihre Dollars aus der Tür bekommen, werden Sie es verlieren. Das ist der Gewinn des Devisenbüros.

Ähnliche Situationen stehen auch für die Banken auf dem Spiel.

Die Wechselkursunterschiede bei den Banken sind jedoch etwas geringer als beim Devisenamt.

Aufgrund der Leichtigkeit der Transaktionen, die über das Internet-Banking getätigt werden, hat es Vorteile wie mehr Kunden zu erreichen. Juweliere wenden auch ähnliche Handelsunterschiede beim Verkauf von Gold an.

Auf dem Forex-Markt werden ähnliche Handelsunterschiede in jedem Anlageprodukt angewendet, von Paritäten bis hin zu Rohstoffen wie Gold, Öl, Erdgas, Sojabohnen. Allerdings sind diese Handelsunterschiede sowohl auf dem Devisenmarkt als auch die Bank und der Juwelier niedriger. Dies wird als Verbreitung auf die Handelsunterschiede bezeichnet.

Mit anderen Worten, wenn Sie eine Transaktion in Forex durchführen, falten Sie zuerst die Kosten so viel wie der Spread-Preis.

Um zu landen, müssen Sie zuerst eine Änderung des Preises so viel wie die Menge an Sprad erwarten. Daher sind low spread-giving Forex-Firmen mehr sinnvolle Entscheidungen.

Darüber hinaus bietet das TYPE des ECN-Kontos, das von Forex-Unternehmen ausgegeben wird, einen sehr niedrigen Spread, aber dieses Mal müssen Sie eine bestimmte Provision pro Los zahlen. Ich habe Forex-Unternehmen geschrieben, die low spread geben vor.

Die zweite Etappe der Frage, wie Forex-Unternehmen Geld verdienen, ist der Preis eines Swaps.

Wenn Sie eine Transaktion in einem Paar eröffnen und sie eine Nacht in Ihren Händen halten, werden Sie auf einen bestimmten Swap stoßen, d.h. Zinsgebühr oder Swap, d.h. Zinsrendite.

Wenn Sie beispielsweise das USD/TRY-Paar für 3 Nächte in der Hand halten und sich im Kaufprozess befinden, wird ihnen für jede Nacht eine bestimmte Swap-Gebühr abgezogen. Weil Sie das Geld gegen die türkische Lira in Dollar ausgeben.

Da das Interesse der türkischen Lira höher ist als der Dollar, wird das Unternehmen eine bestimmte Menge an Swap-Preis von Ihnen schneiden.

Wenn Sie das Geld von Dollar an türkische Lira weitergeben, d.h. wenn Sie den Verkaufsprozess für usd/try parity öffnen, erhalten Sie dieses Mal eine Swap-Rückgabe. Denn der Zinssatz der türkischen Lira ist höher.

Hier ist dieser Swap bei Forex und die Zinsen auf dem Markt möglicherweise nicht genau das gleiche sein.

Einige Devisenfirmen können viel höhere Swap-Kosten senken. Der Unterschied liegt bei ihm. Dies ist eine andere Möglichkeit, Devisenunternehmen zu verdienen. Aber wir können nicht sagen, dass jedes Forex-Unternehmen es tut.

Einige Forex-Unternehmen können dies in höheren Größen tun. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, ein Konto zu wählen, indem Sie die Swap-Kosten der Anlageprodukte untersuchen, mit denen Sie hauptsächlich handeln.

Eine weitere Frage der Gewinne für Devisenunternehmen ist das, was man Treasury-Renditen nennt. Normalerweise sind Devisenunternehmen nur eine zwischengeschaltete Institution.

Die von Ihnen eingegebene Bestellung wird freigegeben. Zum Beispiel, Sie sagen, kaufen Dollar und veröffentlicht diese Bestellung auf den Markt, und im Gegenzug bekommt es Dollar von der Bank für Sie.

Dann, wenn Sie diesen Dollar verkaufen möchten, wird er die Bestellung wieder auf den Markt bringen und den Dollar für Sie verkaufen.

Aufgrund dieser Transaktionen wird die Differenz im Handel den Preis des Spreads verdient haben. Wenn die Transaktion in der Nacht fortgesetzt, hätte es einen Swap-Preis für jede Nacht verdient.

Jedoch, einige Forex-Unternehmen möglicherweise nicht den Betrag von Dollar erhalten Sie als Gegenleistung für Ihre Bestellung angeben.

Sie erhalten z. B. eine Bestellung im Wert von 100 $. Die Bestellung wird an den Markt weitergeleitet und im Gegenzug muss sie vom Markt für 100 $ gekauft werden. Das Unternehmen kann Sie jedoch so behandeln, als hätten sie es an dieser Stelle eingenommen.

In Wirklichkeit erhielt sie keine Dollars im Austausch für die Transaktion. Wenn Sie den Dollar verkaufen und einen gewissen Gewinn an dieser Stelle machen wollen, müssen Sie es aus der eigenen Tasche nehmen und für Ihre Gewinne bezahlen.

Wie Sie sehen können, geht Forex hier Risiken ein. Denn wenn Sie einen Schaden angerichtet hätten, wäre dieses Mal die Höhe Ihres Schadens in der Tasche des Unternehmens gewesen.

Nicht jedes Forex-Unternehmen tut dies, auch als Market Maker bezeichnet.

Es ist aber legal. Solange das Unternehmen Sie ordnungsgemäß bezahlt, spielt es keine Rolle, ob Sie Dollar zu Ihrer Verfügung erhalten haben oder erhalten haben.

Aber einige Investoren vertrauen Nicht-Forex-Firmen, die als Lebensmittelhersteller arbeiten. Denn jeder Schaden, den Sie anrichten, ist in der Tasche der Forex. Daher können Sie sich möglicherweise nicht auf die Analyse, Plattform und Preise von Forex verlassen. Zum Beispiel wäre es absurd zu erwarten, dass ein Unternehmen, das als Lebensmittelhersteller arbeitet, Ihnen eine genaue und zuverlässige Analyse liefert.

Wie Sie auf den ersten Blick sehen können, scheint das größte Problem die Unternehmen zu sein, die die Ertragsmethode des Market Makers bestimmen.

Aber das ist nicht der Fall.

Wenn Sie die Analyse nicht von Forex erhalten und Methoden wie die Basisanalyse selbst anwenden, wenn Sie Preise von anderen Plattformen verfolgen und genehmigen, ist nichts falsch, solange Ihre Zahlungen ordnungsgemäß getätigt werden.

Das Unternehmen wendet diese Methode ohnehin nicht für jeden Kunden an. Es identifiziert in der Regel Kunden, die anfällig für Verlust sind und schätzen ihre Transaktionen.

Wenn Sie Methoden wie die technische Analyse selbst anwenden und gewinngewichtete Transaktionen durchführen, gibt es nichts zu befürchten.

Solange Sie nicht mit nicht näher bezeichneten Lebensmittelgeschäften arbeiten. Da das Unternehmen Risiken eingeht, wenn es ein groß verdienender Investor wird und nicht die Menge des Geldes vom Markt macht, kann es in Schwierigkeiten sein, weil es aus der Tasche bezahlen muss. Unterkapitalfirmen sind möglicherweise nicht in der Lage, diese Risiken einzugehen und sie dann in kurzer Zeit für viel Geld zu behandeln.

Abgesehen davon sind Spread- und Swap-Kosten die Hauptfaktoren, die sich direkt auf Ihr Ergebnis auswirken. Wenn die Spreadrate niedrig ist und die Swap-Kosten ebenfalls angemessen sind, ist es äußerst nützlich, mit einem vertrauenswürdigen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Wie Forex-Unternehmen Geld verdienen